Logo des LBZH Braunschweig Niedersachen klar Logo

Medienpädagogik

Medien

Die Schule für Gehörlose und Schwerhörige hat die Aufgabe, ihren Schülern Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten zu vermitteln, die sie in den Stand versetzen, ihr Leben in Zukunft selbständig bewältigen zu können. Für die individuellen Lebens- und Berufsperspektiven spielt die Medienkompetenz eine zentrale Rolle. In der heutigen Medienwelt haben auditive und visuelle Medien vorrangige Bedeutung. Im Unterricht des Fachbereiches Medienpädagogik sollen hörgeschädigte Schüler die verschiedenen Angebote und Ebenen der Medien erkennen und sie kritisch analysieren. In erster Linie sollen sie aber inhaltlich und technisch kompetent mit ihnen umzugehen und sie auch kreativ zu gestalten lernen. Die Schüler werden handlungsorientiert an die Medien herangeführt. Sie können dadurch von passiven Mediennutzern zu aktiven Medienmachern werden. Die hörgeschädigten Schüler erlangen besonders durch die visuellen Möglichkeiten die Chance, sich über Medien kompetent zu informieren und auszudrücken.

Auf der Grundlage der visuellen Kommunikation können hörgeschädigte Schüler in besonderer Weise ihre sprachlichen und ästhetischen Ausdrucksmöglichkeiten auf- und ausbauen. Dieses gelingt umso besser, je mehr gemeinsame Arbeit an einem Medienprodukt in Partner-, Gruppenarbeit oder Projektarbeit realisiert wird.

Computertechnik

Der Computer ist aus der heutigen (Schüler-) Welt nicht mehr wegzudenken. Es verändern sich durch den Einsatz der Computertechnologie ganze Berufsfelder. Neue Berufsfelder kommen hinzu, altgediente Berufsfelder verschwinden. Auszubildende müssen sich in ihrer Berufsausbildung und Arbeitnehmer in ihrem täglichen Berufsleben auf die veränderten Qualifikationsanforderungen einstellen. Hörgeschädigte Schüler müssen daher die Chance und die Möglichkeit erhalten, sich frühzeitig in neue multimediale Technik einzuarbeiten. Ziel des Computerunterrichts ist es, digitale Medien im Hinblick auf spätere berufliche Chancen für Hörgeschädigte und ihre soziale Eingliederung in die Gesellschaft nutzbringend anzuwenden. In den folgenden Bereichen besitzt der Computer für Hörgeschädigte besondere Bedeutung als:

  • Unterrichtsmedium
  • In allen Klassen des Landesbildungszentrums für Hörgeschädigte stehen interaktive Boards (SMART-Boards) zur Verfügung. So werden alle wichtigen Inhalte des Unterrichtes für die Schüler/Innen visualisiert und können interaktiv bearbeitet und erweitert werden.
  • Der Computer in Verbindung mit einem interaktiven Board ist das multimediale Unterrichtsmedium der Hörgeschädigtenpädagogik. Lerninhalte können dabei durch das gleichzeitige Nutzen von Schrift, Grafik, Ton und Animation mehrsinnig angeboten werden.
  • Informations- und Kommunikationsmittel. Durch das LBZH-interne Netzwerk IServ lernen die Schüler/Innen auf geschütztem Wege miteinander zu kommunizieren und sich gezielt zu informieren.
  • Kommunikationsängste und -barrieren zwischen Hörgeschädigten und Hörenden werden bei der Verwendung von E-Mails und sowie bei Kommunikationen in Chatrooms abgebaut. Die hörgeschädigten Schülerinnen und Schüler erreichen eine erhöhte Selbständigkeit durch Informationsbeschaffung und Aufgabenerledigung mit Hilfe des Internets, z.B. über Suchbegriffe, Auskünfte und Buchungen, Warenbestellungen und Homebanking.


  • Unterrichtsgegenstand
  • Schülerinnen und Schüler werden im Unterricht mit dem Computer bekannt und vertraut gemacht. Sie erlernen den grundlegenden Umgang mit einem Betriebssystem, der Hardware und der Software. Dadurch, dass die Schüler/Innen regelmäßig Computer und interaktives Board nutzen, erlernen sie von Anfang an einen verantwortungsvollen Umgang mit den verschiedenen digitalen Technologien.


  • Fotographie/Videographie
  • Es werden regelmäßig Fotoprojekte und Videoprojekte angeboten, bei denen die Schüler/Innen den Umgang mit den Geräten und die entsprechende Weiterverarbeitung lernen. Die Schüler/Innen werden im Rahmen des Unterrichtes an der hörgeschädigtenspezifischen Mediengestaltung und Medienverbreitung beteiligt, so dass ihnen ein selbstbewusster Umgang mit diesen Medien ermöglicht wird.
  • Durch die Erfahrungen in den Bereichen der Foto- und Videographie wird das Bewusstsein für verschiedene Manipulationsmöglichkeiten geschaffen und so werden die Schüler zu verantwortungsvollen Nutzern dieser Medien.
Personen schauen eine Präsentation  

Projektpräsentation

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln